Alabastermoschee // Kairo

Zu einer der größten Moscheen in Kairo gehört die Alabastermoschee. Sie befindet sich in der Zitadelle von Kairo und wurde im Auftrag von Pascha Muhammad Ali im osmanischen Stil mit barocken Elementen erbaut. Die Moschee ersetzte die nach einer Pulverexplosion 1924 zerstörten Gebäudeteile der Zitadelle. 82 Meter hoch sind die beiden Minaretten und 52 Meter hoch ist die große Kuppel. Ein großer Hof befindet sich vor dem Eingang. In dem Hof, welcher von Arkadengängen umgeben ist, befindet sich in der Mitte ein Reinigungsbrunnen.

Den ursprünglichen Namen verdankt die Moschee dem mit alabasterverkleideten Wänden des Innenraums. Vier kleinere Kuppeln in den Ecken und vier Halbkuppeln an den Seiten schließen an die große goldverzierte Hauptkuppel, deren Durchmesser 21 Meter beträgt, an. Diese Hauptkuppel ist zum Teil mit Koransprüchen versehen. Mit einem dicken roten Teppich ist der Boden ausgelegt. Erhellt wird die Alabastermoschee, wie in vielen anderen, durch kreisförmig angeordnete, elektrische Leuchten. Die traditionellen Öllampen sind mittlerweile in Museen ausgestellt. Zwei reich verzierte Kanzeln, auch Minbar genannt, befinden sich in dem Gebetsraum. Das Grab von Mohammad Ali, der schon 1849 verstarb, somit viele Jahre vor der Fertigstellung, befindet sich rechts vom Eingang. Stilistisch ein Bruch, ein Uhrturm, welcher ein Geschenk des französischen Königs Luis Philippe war, befindet sich auf der Westseite des Hofes. Die Uhr hat jedoch nie funktioniert.

Außerhalb der Gebetszeiten kann die Moschee von jedem, auch von Nicht-Muslimen, besucht werden. Pflicht ist es seine Schuhe vor der Tür abzustellen und angemessene Kleidung zu tragen. Wer dies nicht hat, erhält am Eingang einen Umhang. Einen herrlichen Blick auf Kairo erhalten Besucher von der Zitadelle aus.

Tickets und Touren

Instagram Bilder

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*